Musiklehre Online

Akustik Kapitel 11g
Reine Stimmung

Die pythagoräische Stimmung genügte für das einstimmige Musizieren, mit dem Aufkommen der Mehrstimmigkeit jedoch verlor sie an Bedeutung und die reine Stimmung wurde ab ca. 1300 bevorzugt.

Die reine Stimmung leitet sich aus der Obertonreihe ab.

Schwierigkeiten ergaben sich jedoch aus den verschiedenen Frequenzverhältnissen des Ganztones (8:9 c - d und 9:10 d - e, siehe Obertonreihe). Solange man nur in einer Tonart musizierte, störte dieses Mißverhältnis nicht. Doch die zunehmenden Tonartenwechsel und die Einbeziehung von Tonarten mit immer mehr Vorzeichen gaben den Anstoß zu einer Lösung, welche diese Differenzen beseitigte.

Beispiel: reine Stimmung
Die Hörbeispiele der Musiklehre benötigen einen aktuellen Flashplayer!

nächste Seite

Seite drucken... Stichwortverzeichnis

© 1998-2012, Copyright by Johannes Kaiser-Kaplaner